Stuhl- und Urin-Inkontinenz beeinträchtigen die Lebensqualität von betroffenen Menschen. Bis zu 50 Prozent der über 80-jährigen weiblichen Bevölkerung  leidet unter einer leichteren bis schweren Form der Urin-Inkontinenz. Dies kann bis zur sozialen Isolation führen. Oft getrauen sich die Betroffenen nicht, ihre Beschwerden an richtiger Stelle anzubringen, damit ihnen geholfen werden kann. Die Behandlung dieser Beschwerden gehört in kompetente Hände.

Das Beckenbodenzentrum des Kantonsspital Aarau vereint eine Anzahl von Spezialistinnen und Spezialisten, die mit der Abklärung und Behandlung dieser Beschwerden vertraut sind. Durch ein gemeinsames, kompetentes Anpacken können sogar komplexe Störungen behoben werden. Die Referenten des öffentlichen Vortragsabends werden Strategien zur Behandlung der verschiedenen Inkontinenz- und Senkungsformen darlegen. Auch prophylaktische Aspekte werden diskutiert werden. Im Anschluss an die Vorträge beantworten und diskutieren die Referenten gerne Ihre Fragen.

Referenten:

Frau Marieke van Beek, Physiotherapeutin KSA

Dr. med. Gaudenz Curti, Leitender Arzt Chirurgie

Dr. med. Daniel Seiler, Stv. Chefarzt Urologie

Prof. Dr. med. Gabriel Schär, Chefarzt Frauenklinik