Die Tests werden im Ambulatorium für Infektiologie, 1 UG, Haus 7 durchgeführt. Eine telefonische Anmeldung ist nicht nötig. Der Test wird im Rahmen einer Vorsorge-Beratung angeboten. Bei dem neuen Test der 4. Generation können HIV-Antikörper und das p24 Antigen nachgewiesen werden. Für eine HIV- und Syphilistestung werden einige Tropfen Blut aus einer Fingerspitze benötigt. Für den Hepatitis C-Test ist eine venöse Blutentnahme notwendig. Idealerweise werden Testung und Beratung beim Hausarzt durchgeführt. Das Angebot richtet sich an Menschen in neuen Beziehungen oder mit Risikoverhalten, die eine anonyme Testung bevorzugen. Der Test wird nicht von der Krankenkasse bezahlt und muss vor Ort mit Fr. 40.- (HIV) bzw. Fr. 60.- (HIV & Syphilis) beglichen werden. Es muss beachtet werden, dass verlässliche Angaben zum Status der HIV-Erkrankung grundsätzlich erst drei Monate nach der letzten Risikosituation gemacht werden können. Eine frühere Testung lässt keine verlässlichen Aussagen zu. Das gleiche gilt auch für den Nachweis von Syphilis. Ambulatorium für Infektiologie des Kantonsspitals Aarau Öffnungszeiten: wochentags von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr Lageplan: http://www.ksa.ch/1440/1880/3259.asp#haus07 Tel Ambulatorium: 062 838 68 12 HIV Das Bundesamt für Gesundheit geht davon aus, dass die Anzahl HIV-Infektionen in der Schweiz kurzfristig nicht abnimmt. Die Behörde rechnet mit rund 600 Neuansteckungen pro Jahr. Die Anzahl von Komplikationen, die AIDS definieren, wird aufgrund der wirksamen Therapien aber weiter abnehmen. Die Anzahl zu spät, das heisst bereits im AIDS-Stadium diagnostizierter Infektionen bleibt aber viel zu hoch. Insbesondere bei Menschen ausserhalb der klassischen HIV-Risikogruppen werden zu selten Tests durchgeführt. Mit den aktuell zur Verfügung stehenden Medikamenten kann die Virus-Vermehrung bei praktisch allen Patienten stabil unterdrückt werden, so dass HIV-Patienten heute eine praktisch normale Lebenserwartung haben.