Die Klinik für Nuklearmedizin am KSB, wurde mit den Bereichen nuklearmedizinische Sprechstunde, Gammakameradiagnostik der verschiedenen Organe und nuklear-medizinische Therapiestation sowie PET/CT und SPECT/CT gemeinsam mit der Radiologie, als erste Klinik der Schweiz nach der DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich zertifiziert.

Ziel der Erstzertifizierung des Institutes und der Klinik für Nuklearmedizin am KSB ist der Nachweis einer hohen Behandlungsqualität und fachlichen Erfahrung in nuklearmedizinischer Therapie und Diagnostik sowie die Stärkung der interdisziplinären Zusammenarbeit. Die strukturierten und bewusst durchdachten Funktionsabläufe erhöhen die Sicherheit für Patienten und Personal. Entsprechend des nuklearmedizinischen Angebotes wurden die Bereiche nuklearmedizinische Sprechstunde, Gammakameradiagnostik der verschiedenen Organe inklusive SPECT/CT, PET/CT und nuklearmedizinische Therapiestation zertifiziert. Dem integrierten Betrieb von SPECT/CT und PET/CT, welche gemeinsam mit dem Institut für Radiologie betrieben werden, galt dabei die besondere Aufmerksamkeit der Auditoren. Dies weil beide integrierte Untersuchungsmodalitäten in der Onkologie und damit innerhalb des Tumorzentrums häufig angewendet werden. Beim SPECT/CT und PET/CT werden Bilder von zwei bildgebenden Verfahren zur präzisen Darstellung von Körperstruktur und –funktion in einem Fusionsbild dargestellt.

Qualität und kontinuierliche Verbesserung spielen für das KSB eine zentrale Rolle. Seit bereits 2004 haben verschiedenste Fachbereiche ein Qualitätsmanagementsystem auf der Basis der ISO-Norm 9001 aufgebaut. Seither unterziehen sie sich einem kontinuierlichen Zertifizierungsprozess. Damit wird  die stetige Optimierung der Behandlungsabläufe sichergestellt. Im Fokus steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Disziplinen. Das Qualitätsmanagementsystem ist nach den neuesten Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Die Kundenzufriedenheit sowie das Risikomanagement wurden im Vergleich zur alten Norm viel stärker gewichtet.

„Ein Qualitätsmanagementsystem hilft grundsätzlich auch bei der Einführung einer Qualitätskultur in einem Unternehmen, in dem jeder Mitarbeiter weiss, was sein Anteil daran ist. Die daraus resultierenden optimierten Abläufen und die strengen Qualitätsstandards kommen in erster Linie unseren Patienten zugute“, meint Prof. Egbert Nitzsche, Chefarzt Nuklearmedizin.

Kontakt
Marco Bellafiore, Mediensprecher Kantonsspital Baden AG
Tel: 056 486 21 81 Mail: marco.bellafiore@ksb.ch


Auskunft
Prof. Dr. Egbert Nitzsche, Chefarzt Nuklearmedizin, Kantonsspital Baden AG
Tel: 056 486 38 71 Mail: egbert.nitzsche@ksb.ch