Die Aufgaben und die Bedeutung der Neuroradiologie am KSA sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Die Zahl der neuroradiologischen Spezialuntersuchungen und -eingriffe, unter anderem auch im Rahmen der Hochspezialisierten Medizin am KSA, hat deutlich zugenommen. Das KSA gehört für interventionelle neuroradiologische Eingriffe mittlerweile zu den führenden Spitälern in der Schweiz.

„Mit der Ernennung und Beförderung von Herrn Prof. Dr. Luca Remonda zum Chefarzt wird der Bedeutung der Neuroradiologie im Institut für Radiologie und den Leistungsaufträgen für die Hochspezialisierte Medizin im Neurozentrum Rechnung getragen“, erklärt Prof. Dr. Roeren, Chefarzt des Instituts für Radiologie und Mitglied der Geschäftsleitung des KSA.

Seit 5 Jahren Leiter der Abteilung Neuroradiologie

Prof. Dr. Luca Remonda war bis zu seiner Ernennung zum Chefarzt bereits seit 5 Jahren als Leitender Arzt Leiter der Abteilung Neuroradiologie am KSA. Die Medizinische Fakultät der Universität Bern hat ihm erst kürzlich den Titel eines Professors für Radiologie und Neuroradiologie verliehen. Prof. Remonda absolvierte sein Medizinstudium an den Universitäten Fribourg und Bern und erlangte seine Facharzttitel in Radiologie/Radiodiagnostik sowie für Neuroradiologie 1995 respektive 1996. Seine Assistenzzeit (1987–1994) verbrachte er u. a. an den Kantonsspitälern Chur und Luzern sowie am Inselspital Bern, zuletzt in der Abteilung für Neuroradiologie. Nach Oberarztpositionen auf der Abteilung für Neuroradiologie am Inselspital Bern (1994–1997), zehn Jahren Zeit als Vertragsarzt mit Stellvertretung des Chefarztes (1998–2008) auf der Abteilung Neuroradiologie sowie nachfolgend 5 Jahren als Leitender Arzt und Stellvertreter des Chefarztes am Institut für diagnostische und interventionelle Neuroradiologie am Inselspital Bern wechselte er 2008 nach Aarau.

Prof. Dr. Luca Remonda zu seiner Ernennung: „Als Chefarzt der Neuroradiologie möchte ich die Vernetzung kantonal und überkantonal zusammen mit den Kollegen der Neurofächer verbessern und ausbauen. Ein besonderes Anliegen wird auch die Förderung des Nachwuchses sein, mit besonderem Engagement in der Weiterbildung." Prof. Dr. Luca Remonda ist 53-jährig, verheiratet und lebt in Aarau.